Ulkgruppe „Hoodys“

Vielen Dank an die Ulkgruppe „Hoodys“ für die Bildern und das Gedicht.
———–

Wie meine Mutter pflegte zu sagen, in meinen vergangenen Kindertagen:
„da kriegst die Motten!“ und in dem Sinn war dies 2016 der Hoddys Beginn.
Petra sagte mit verschmitztem Lachen, wir könnten an Fasnacht beim Umzug mitmachen.
Die Idee dazu würde sie nur unterbreiten, wenn wir Sie würden auch begleiten.
Sinngemäß war das Motto zum Glück: Nimm aus der Garderobe einfach ein Stück
Als Querdenker ( vor Corona 😉 )kam Petra in den Sinn: In diesem Schrank, sind Motten drin!
Gesagt – getan. Wir fingen an!
Ein jeder sein Talent rasch fand und alles ging schnell Hand in Hand.
Es wurde gezimmert, gebastelt, genäht- an manchem Abend wurde es spät.

Ungeziefer war unser roter Faden, wir waren Kakerlaken, Fliegen, Motten und Maden.
Denn in unserem Schank aus Kiefer war nur Ungeziefer!
Wir zogen im Anschluss durch die Stadt und tanzten und aßen und tranken uns satt.
Wir feierten bis die Sperrstunde nahte und torkelten heim mit einer mords Granate.
Zwar mussten wir leiden einige Tage doch dass wir das wiederholen stand außer Frage.
Zum Motto 2017 fiel uns dann ein, es darf auch einmal kuschelig sein.
Helden aus den Kindertagen, war vorgegeben. Wir durften also unsere Zärtlichkeit ausleben.

Wieder fand jeder seine Passion, zimmern und basteln, wie im Vorjahr schon.
Als Kuscheltiere von Kneiff waren wir kuschelig, nicht steif!
Wir drückten die Menschen am Straßenrand was vor allem mancher Senior schön fand.
Und wieder zogen wir durch die Stadt und tanzten und aßen und tranken uns satt.
Oh war das herrlich, feuchtfröhlich schön da möchte ja niemand nach Hause geh’n.
Alle guten Dinge sind drei 2018 waren wir wieder dabei!
Beim Motto mit Kosmos, Rakete, oh Gott Fiel uns ein: der Weltraumschrott
Wir plünderten beim Heydt im großen Stil Elektroschrott, Kabel, Platinen ganz viel.
Wir bastelten und zimmerten und was soll ich sagen? Das Highlight war wie immer unser Wagen!

Darauf wurden Zuschauer mitgenommen sie haben das Steuer in die Hand bekommen.
Und wieder zogen wir durch die Stadt und tanzten und aßen und tranken uns satt.
2019 wollten wir wieder starten beim Motto: Aulendorfs zoologischer Garten.
Wir entschieden uns für die Warteschlange denn vor einem Zoo wartet man lange
Also ab zum Projekt, wir legten los zimmerten, bastelten, lang und groß.
Eine Schlange, ein Kassenhäuschen und Cordula drin, denn nur mit einer Kasse macht die Schlange auch Sinn.
Cordula opferte sogar ihren Bart sie war sehr reizend, lieblich und zart.
Dann zogen wir wieder durch die Stadt und tanzten und aßen und tranken uns satt.

2020 wurde es Magisch, Phantastisch sogar wir toppten uns selbst in diesem Jahr!
Fanta-Sie, ok, das klang gut und wieder packte uns die Bastelwut.
Natürlich, unsere Männer, was soll ich sagen, schreinerten wieder den geilsten Wagen!
Wir Mädels designten ein feminines Gewand, schnipfelten und nähten das war allerhand.
Das Ergebnis war magisch, FANTAstisch sogar, wir strahlten in Gelb in diesem Jahr
Also zogen wir wieder durch die Stadt und tanzten und aßen und tranken uns satt.
2021 au, sind das Schmerzen, in unser aller närrischen Herzen…

Doch 2022 sind die Hoddys wieder bereit für eine gigantische Fasnetszeit!
Dann ziehen wir wieder durch die Stadt und tanzen und essen und trinken uns satt!

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.narrenzunftaulendorf.de/ulkgruppe-hoodys/