Reger Austausch bei den Senioren der Landschaften

60 ehemalige und aktive Zunfträte und Zunftmeister kamen zum traditionellen „Seniorenhock“ nach Aulendorf

 Im Jahr 2002 hatte Waldemar Münst, Ehrenzunftmeister der Narrenzunft Aulendorf, die Idee, ein Treffen der altgedienten Zunfträte aller Narrenzünfte der Landschaft Oberschwaben Allgäu zu organisieren. Am Samstag durfte die Narrenzunft Aulendorf nach eigenen Angaben zum dritten Mal den inzwischen traditionellen „Seniorenhock“ ausrichten.

Im Zunftheim der Narrenzunft Aulendorf wurden viele alte und neue Geschichten rund um die Fasnet ausgetauscht.

Rund 60 ehemalige und aktive Zunfträte und Zunftmeister folgten der Einladung ins Zunftheim. Die eröffnenden Worte sprach der aktuelle „Seniorenvorstand“, Arthur Kopka von der Narrenzunft Henkerhaus Baienfurt. Er lud alle Anwesenden zum Kuchenbüfett ein. Anschließend fuhren alle Gäste zum Aulendorfer Schloss, wo sie von der Zofe Rosalie und Michael Osdoba zur historischen Schlossführung erwartet wurden.

Mit dem erlernten geschichtlichen Wissen rund um die Grafschaft Königsegg-Aulendorf ausgestattet, zog die Gruppe über die Straße in die Schlossbrauerei ein, um dort ihren Wissensdurst zu stillen. Brauer und stellvertretender Zunftmeister Flo Angele ließ es sich nicht nehmen, persönlich seine Landschaftskolleginnen und Kollegen in die Geheimnisse der Braukunst einzuweihen.

Wieder zurück im Zunftheim konnten neue Geschichten rund um die Fasnet ausgetauscht werden. Die Vorfreude auf den „Seniorenhock“ 2020 bei der Dorauszunft Saulgau habe man allen Anwesenden förmlich angesehen, heißt es.

Bericht: Schwäbische Zeitung Lokalausgabe Bad Waldsee 04.10.2019
Text und Foto: Britta Wekenmann

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.narrenzunftaulendorf.de/reger-austausch-bei-den-senioren-der-landschaften/