Masken tanzen wieder ums Feuer

Maskenmeister bricht den Bann – Narren stürmen das Aulendorfer Rathaus

Der Maskenmeister ruft die Aulendorfer Masken …

 Mit viel Getöse und in fast mystischem Feuerschein sind die Aulendorfer Masken am Mittwochabend von ihrem Bann befreit worden. Hunderte Zuschauer folgten dem fastnächtlichen Schauspiel am Hexeneck, der genauso zur Tradition der Aulendorfer Narrenzunft gehört, wie der anschließende Sturm aufs Rathaus samt Übernahme der Amts- und Schlüsselgewalt und der närrischen Regierungserklärung. Begleitet von Stadtkapelle, Fanfarenzug und den Spots haben die Narren die Regentschaft der Stadt übernommen und damit die Hochfasnet eingeläutet.

Dicht gedrängt standen die Zuschauer um den abgesperrten Platz unterhalb des Schlosses, um der Maskenbeschwörung beizuwohnen, und warteten auf das Erscheinen von Burggraf und Maskenmeister – und natürlich der Aulendorfer Masken. Und tatsächlich: Nicht lange nachdem der Glockenschlag der Kirche um 19 Uhr verhallt war, zog der Hofstaat ein.

„Schafft den Maskenmeister mir zur Stell – Auf, beeilt euch, bringt ihn schnell“, rief Burggraf Andreas I. (Andreas Herkommer) in die Nacht. Der Gerufene ließ sich nicht lange bitten und erhielt den Auftrag, die „guten alten Geister“ zu beschwören. In schwarzem Umhang trat der Maskenmeister (Michael Weißenrieder) auf den Plan und entzündete mit einer Fackel ein loderndes Feuer.

Eckhexen schleichen herbei

… die dann um das Feuer tanzen

„Ich ruf euch – Hexen von der Eck, herbei, herbei zu diesem Fleck.“ In diese fast mystische Szenerie schlichen die Eckhexen herbei und umrundeten den Platz, begleitet von ihren gurrenden Hexenlauten. Nacheinander rief der Maskenmeister auch Tschore und Rätsch, Schnörkele und die Fetzle herbei, löste den Bann und befreite die Masken. „Seid alle hier willkommen, der erste Tanz sei aufgenommen.“ Gelöst tanzten die Masken zu den Klängen des Aulendorfer Narrenmarsches ums Feuer.

Sodann zogen Hofstaat, Maskenmeister und die frisch befreiten Masken zum Sturm aufs Rathaus vors Schloss. Mehrfach erbaten sie Einlass und verlangten von Bürgermeister (Matthias Burth) und Gemeinderat, zurückzutreten. Doch erst als der Maskenmeister mit einigen Eckhexen den Marmoorsaal stürmte, gab sich das Stadtoberhaupt geschlagen, verkündete vom Schlossbalkon aus seinen Rücktritt und überreichte dem Burggrafen den Schlüssel der Stadt.

Eckhexen belagern das Schloss

„Von dieser Stund an bis Aschermittwoch gilt die Narrenfreiheit in Aulendorf“, rief der Zeremonienmeister (Jürgen Müller) vom Balkon und erklärte: „Der Zunftmeister und seine Räte erhalten das ausschließliche Recht zur Gestaltung dieser Tage der Narrenfreiheit. Sie sind uns verpflichtet streng darüber Wache zu halten, dass nichts Unehrenhaftes und Schlechtes, Anstößiges und Sittenwidriges geschehen wird.“ Es oblag sodann dem Hofnarren (Britta Wekenmann) die vom Hohen Rat beschlossene, elf Punkte umfassende, närrische Regierungserklärung zu verkünden.

 

Bericht: Schwäbische Zeitung Lokalausgabe Bad Waldsee 08.02.2018
Text und Fotos: Paulina Stumm

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.narrenzunftaulendorf.de/masken-tanzen-wieder-ums-feuer/