Magische Fabelwesen feiern in der Stadthalle

Publikum erlebt beim Aulendorfer Zunftball ein tanzfreudiges Programm und einen Filmdreh mit Hindernissen

Ganz getreu dem Motto der diesjährigen Aulendorfer Fasnet „Fabelwelten der Magie“ ist die Aulendorfer Stadthalle am Samstagabend mit Fabelwesen aller Art vollgepackt gewesen. Eröffnet wurde der dortige Zunftball durch den Fanfarenzug, der in die Halle einzog. Florian Angele von der Narrenzunft Aulendorf begrüßte die verkleideten Besucher. „Wir machen das heute so wie immer, bloß nicht ganz so gut, sonst kommen die jedes Jahr“, scherzte Angele in Bezug auf das Kamerateam des SWR Fernsehens die auf dem Zunftball drehen sollten.

Mit dem Einzug von Burggraf Andreas dem Ersten und seinen Hofpagen ging es dann richtig los. Die Hofpagen machten den Anfang mit einem von ihnen einstudierten Tanz. Für die Musik zwischen den Programmpunkten sorgte die Band „KAU-boyz“, die auch nach dem Programm noch für Partystimmung sorgte. Der nächste Auftritt waren die „Tanzbären“ aus Oggelshausen. Die sechs Männer im Schottenrock führten ihren Auftritt im Jumping vor, eine Sportart auf kleinen Trampolinen, bei der eine Choreografie zu schneller Musik einstudiert wird. Das begeisterte Publikum forderte auch sofort eine Zugabe, der die „Tanzbären“ gerne nachkamen.

Moderator Andreas Stöckler.

Der nächste Programmpunkt hatte schon eine lange Tradition. Seit 1983 gibt es laut Moderator Andreas Stöckler schon das „Männerballett“. Bei ihrem Theaterstück in dem verschiedene Fabelwesen vorkamen, erzählten sie „Geschichten mit und ohne wahren Hintergrund“ über die Ereignisse, die in und um Aulendorf im vergangenen Jahr stattgefunden haben. So wurden beispielsweise Anekdoten über das Eisenbahnfest oder das Hubertusfest erzählt. Auch die Aufregung um den Hundebadetag im Steegersee wurde in der Geschichte verpackt und natürlich gab es auch wieder kleine Anspielungen auf die Waldseer AHA-Zunft.

Zum letzten Mal waren dieses Jahr die „Hot Steps“ beim Zunftball dabei, die eine Tanznummer aufführten. Auch hier wollte das Publikum eine Zugabe.

Der Höhepunkt des Programms beim diesjährigen Zunftball war aber wohl der Auftritt der EinMannBand², zu dem auch das SWR-Fernsehen da war. Die Band hatte mit dem Lied „Auladorf zur Fasnetszeit“ bei dem Wettbewerb um den Närrischen Ohrwurm 2019 mitgemacht und gewonnen. Die Band gab bei ihrem Auftritt alles und auch das Publikum war in bester Stimmung und sang begeistert mit. Leider wurde dem Fernsehteam erst nach dem Auftritt bewusst, dass ihre Kameras keinen Akku hatten – also alles wieder auf Anfang. Doch die kleine Panne trübte die Stimmung nicht, so dass sowohl die Band als auch das Publikum beim zweiten Mal mindestens genau so viel Spaß hatten.

Auch die Aulendorfer Fasnetsband „Bollystop“ hatte einen Auftritt, bei dem sie zwei Lieder sangen, in denen es ebenfalls um die Fasnet und um alles, was in Aulendorf im zurückliegenden Jahr so passiert ist, ging.

Bei der Kostümprämierung landeten die „Feuervögel“ auf dem ersten Platz.

Als letzten Programmpunkt führten die „Celtic Boys“ einen Tanz und ein Lied auf. Verkleidet als irische Kobolde hatten sie einen aktuellen bekannten Hit umgedichtet und sangen nun „Aule, ich kann nicht mehr denken, ich glaub es ist Fasnet“.

Nach diesem Auftritt stand noch die jährliche Kostümprämierung auf dem Programm, bei dem die „Feuervögel“ mit ihrem aufwändigen Kostüm aus vielen Federn und mit großen Flügeln eindeutig gewannen.
Die „KAU-boyz“ sorgten dann mit ihrer Musik für die richtige Partystimmung, so dass alle auf dem Zunftball auch noch richtig tanzten und feierten.

Bericht: Schwäbische Zeitung Lokalausgabe Bad Waldsee 17.02.2020
Text und Fotos: Anna Markert

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.narrenzunftaulendorf.de/magische-fabelwesen-feiern-in-der-stadthalle/