«

Mai 05 2017

Bericht von der Mitgliederversammlung 2017

1000 Arbeitseinsätze für eine „normale“ Fasnet

Die Aulendorfer Narren setzen die Zeichen bei der vergangenen Mitgliederversammlung Ende April auf das Landschaftstreffen Oberschwaben-Allgäu im Jahr 2021. So wurden bei der Versammlung im Zunftheim die Geschäftsführenden Zunfräte einstimmig entlastet.

Zunftmeister Rolf Reitzel schwärmt zu Beginn der jährlichen Zunftversammlung von einem neu geschaffenen Programm seiner Mitgliedswarte Edgar Kümmerle und Michael Weißenrieder, das Arbeitseinsätze samt Helfer, wiederkehrende Aufgaben und tausende Details per Knopfdruck liefert. So berichtet Reitzel von aktuell 992 Arbeitseinsätzen, die für eine „normale“ Fasnet ohne Landschaftstreffen oder Jubiläum nötig sind. Da rund die Hälfte beispielsweise durch Zunfträte fix besetzt ist, sind dennoch knapp 500 Einsätze jedes Jahr neu zu besetzen.

Zunftmeister Reitzel gibt außerdem freudig die jüngsten Wahlergebnisse bekannt. So gibt es aktuell keine Änderungen im Geschäftsführenden Zunftrat. Reitzel bleibt für weitere zwei Jahre Zunftmeister und signalisiert wie ein Großteil der Amtsinhaber bis zum Landschaftstreffen 2021 für den Posten zur Verfügung zu stehen.

Es folgen die Berichte der geschäftsführenden Zunfträte. Erfreuliche Zahlen präsentiert Säckelmeister Christian Ramsperger, der trotz Sondertilgung für das Zunftheim und Nachbestellungen für Hexenhandschuhe ein positives Ergebnis erzielte.

Mitgliedswart Michael Weißenrieder verzeichnet 17 Mitglieder weniger als im vergangenen Jahr. Dies sei jedoch bei dieser Vereinsgröße von aktuell insgesamt 2062 Mitgliedern im Normalbereich.

Maskenwart Andreas Herkommer erwähnt in seinem Bericht insgesamt 2081 Masken. Dies  erklärt sich daraus, dass einige der 1573 aktiven Mitglieder mehrere Masken auf sich angemeldet haben.

Es folgt der Bericht des Umzugswartes Philipp Fischer, der die kurze und bunte Fasnet 2017 in Zahlen in Erinnerung rief. Beim Narrensprung am Fasnetssonntag nahmen 8 Gastzünfte, 14 Musikgruppen und 21 gemeldete Ulkgruppen teil.

Narrenschreiberin Steffi Fischer berichtet von allen protokollierten Zunftratsitzungen und zahlreichen Schreib- und Archivierungsarbeiten im vergangenen Vereinsjahr.

Von Ordenswart Joachim Zimmermann wurden neben den Jahresorden für viele freiwillige Helfer auch Auszeichnungen im Rahmen  des Ehrenabends im Januar vorgenommen.

Gewohnt kurz und prägnant folgt der Bericht des Zeugwarts. In diesem Jahr verkündet der Stellvertreter Stefan Weinfurter in einem Satz die Lage: „S’Zeig isch alt, abr in Ordnung“.

Auch in diesem Jahr wurde der Zunftrat durch die Wahl von Thomas Saal zum Zunftrat verjüngt. Er war bis dato im Jungzunftrat tätig.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.narrenzunftaulendorf.de/bericht-von-der-mitgliederversammlung-2017/