Aulendorf startet in die Hochfasnet

Maskenbeschwörung am Hexeneck – Jungzunftrat lädt zu Fasnetsparty ein

 Die närrischen Hochtage stehen auch in Aulendorf an. Ab Mittwoch, 7. Februar, werden die Narren wieder die Stadt “regieren“, bis zum Kehraus am Dienstag, 13. Februar.

Los geht es am Mittwoch um 14 Uhr mit dem Kleinkinderball in der Stadthalle, bevor am Abend ab 19 Uhr die Maskenbeschwörung am Hexeneck sowie die folgende Übernahme der Amts- und Schlüsselgewalt am Schloss anstehen. Der Fanfarenzug und die Stadtkapelle begleiten den Zug der Masken zum Schloss. Der Jungzunftrat bewirtet. Bereits ab 18 Uhr trifft sich der Gemeinderat zu einer närrischen Fasnetssitzung mit humorigen Tagesordnungspunkten im Marmorsaal, für Besucher gibt es im Anschluss „Gulaschsuppa odr oina ohne Floisch“.

Auch in diesem Jahr wird es anschließend – sowie am Gumpigen – die Fasnetsparty des Jungzunftrates in der Säulenhalle geben. Für Stimmung sorgen die „TC DJs“. Der Jungszunftrat weist darauf hin, dass es aus Gründen des Jugendschutzes am Eingang eine Ausweis- und Taschenkontrolle gibt. Für Jugendliche unter 18 Jahren ist an beiden Tagen ein Partypass notwendig. Mitarbeiter einer Security-Firma werden auch im Zelt aufpassen.

Security-Firma passt auf

Viel los sein wird auch am Donnerstag, 8. Februar. An diesem Gumpigen werden ab 9.40 Uhr die Schüler der Aulendorfer Schulen befreit. Die Grundschüler ziehen in diesem Jahr in einer Art Gutslesumzug zum Schlossplatz, wo um 10.30 Uhr der Narrenbaum gestellt wird. Der Kindernarrensprung startet um 14 Uhr. Ab dann ist auch die Säulenhalle wieder geöffnet. „Auch dieses Jahr werden wir wieder bei der Aktion „Weniger Blau – mehr Gumpiger“ teilnehmen, um ein Zeichen gegen den jugendlichen Alkoholkonsum zu setzen“, teilt der Jungzunftrat mit. Vor dem Umzug werde daher kein hochprozentiger Alkohol an der Bar ausgeschenkt. Am Abend des Gumpigen wird die Säulenhalle ab 20 Uhr nur noch für Personen über 18 Jahren geöffnet sein.

Am Freitag, 9. Februar, lädt die Narrenzunft Aulendorf um 20 Uhr in die Stadthalle ein, zum Spaceball. Der Sonntag, 11. Februar, steht ganz im Zeichen des Großen Narrensprungs, der um 14 Uhr startet. Bereits um 9.01 Uhr findet in der Pfarrkirche St. Martin die Narrenmesse statt. Die Zeit dazwischen füllt der „Narrenspaß“ im Radhof.

Bevor es der Fasnet an den Kragen geht, geht am Montag, 12. Februar, um 20 Uhr in der Stadthalle noch der Pfarrgemeindeball über die Bühne. Am Dienstag, 13. Februar, startet um 18 Uhr dann der Hemdglonkerumzug zum Schlossplatz, wo um 19 Uhr der Narrenbaum gefällt und die Fasnet verbrannt wird. Ab 20 Uhr ist Kehraus in der Stadthalle mit Rückgabe der Amts- und Schlüsselgewalt
und Maskenverbannung.

Bericht: Schwäbische Zeitung Lokalausgabe Bad Waldsee 06.02.2018
Text: Pauline Stumm

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.narrenzunftaulendorf.de/aulendorf-startet-in-die-hochfasnet-2/